Parco Nazionale del Gargano- monte Saraceno Mattinata

Gargano Nationalpark. Mattinata : Monte Saraceno.

Gargano: ein Spaziergang durch archäologische Ausgrabungsstätten und die macchia mediterranea (typische mediterrane Buschvegetation)

Monte Saraceno ist 5 km vom aktuell bewohnten Zentrum von Mattinata entfernt, in Richtung Manfredonia. Von Peschici circa eineinhalb Stunden mit dem Auto, man fährt die gesamte litoranea – Küstenterrasse entlang. Das Hauptinteresse liegt im traumhaften Panorama, inmitten der macchia mediterranea, im Frühling gibt es hier wilde Orchideen.

Monte Saraceno Mattinata

Die ursprünglichen Einwohner diese Gebiets waren die Matini: ein Stamm der euroasiatischen Zivilisation der Daunier, vom Meer aus auf der Halbinsel des Gargano nah der Illiria um das  VIII-VII Jahrhundert a.C. angekommen, auch wenn das gesamte Gebiet bereits seit dem VI-V Jahrhundert a.C. bevölkert war, wie die neolythischen und paläolithischen Ansiedlungen, die hier gefunden wurden, beweisen. Die Matini siedelten sich in der Ebene und auf einem Felsen an, den sie Monte Matino nannten, jetzt heißt er Monte Saraceno, so benannt nachdem die Sarazenen diesen Felsen besiedelt haben, so passiert um das Jahr 1000.

Der Eingang zur Nekropole

Eine natürliche Einbuchtung zwischen zwei Felsen bildete den Eingang, der von der Ebene zum Berg in Richtung der Siedlung Matino führte.

Ingresso Necropoli

Die Nekropole-Heiligtum von Monte Saraceno, umgeben von der sehr alten Siedlung Matino, enthält die wundervollsten Zeugnisse der Daunier. Eine friedvolle Zivilisation, die sich der Landwirtschaft, der Jagd und dem Fischfang verschrieben hatten. Man kann über 500 Gräber in der Nekropole erkennen.
Diese sind sind in den Kalkstein-Felsen in der Form eines Uterus oder einer Tasche eingemeißelt.

Tomba daunia
Daunier-Grab

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Gräber enthielten die zusammengekauerte Leiche, wie in den Gebieten euroasiatischen Ursprungs üblich. Hier oben sehen Sie die entdeckten Grabstätten, die wie Höhlen aussehen, aber man fand auch Steinzeichen: Köpfe, Stelen, Schutzschilder oder Phallusse. Die Fundstücke kann man im Nationalmuseum von Manfredonia und anderen Museen der Provinz Foggia besichtigen.

Geometrie daune ceramica

Das Nationalmuseum von Manfredonia stellt thematische Fundstücke über das Volk der Daunier aus.

Stele Daunie
Daunische Stelen

Abschluss

Die Organisation des Gargano Nationalpark stellt qualifizierte Guides zur Erkundung historisch-naturalistischer Wege zur Verfügung. Wir von der Locanda della Castellana werden Ihnen sehr gerne alle nützlichen Informationen geben, um Ihren Ausflug mit Vorschlägen und detaillierten Karten zu bereichern. Verbringen Sie Ihren Urlaub in Peschici. Wir stehen Ihnen für alle Ihre Fragen und Informationen zum Thema Exkursionen immer zur Verfügung.

http://www.comune.manfredonia.fg.it/aast/museonazionale.htm

https://it.wikipedia.org/wiki/Monte_Saraceno

Leave A Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Il sito utilizza i cookie per migliorare la tua esperienza di navigazione. Chiudendo questo banner, scorrendo questa pagina o cliccando qualunque suo elemento acconsenti all'uso dei cookie. Privacy policy

Questo sito utilizza i cookie per fornire la migliore esperienza di navigazione possibile. Continuando a utilizzare questo sito senza modificare le impostazioni dei cookie o cliccando su "Accetta" permetti il loro utilizzo.

Chiudi